Follow Me  

DER SPIEGEL auf PlayBook und BlackBerry Z10

Beitrag wurde - 2.652 x gelesen

Ein Tablet Computer als multifunktionales Gerät eignet sich prima um auch als eBook-Reader oder zum Lesen von Zeitungen und Zeitschriften zu nutzen. Das PlayBook ist aufgrund seiner kompakten Größe optimal für unterwegs. Das auflagenstarke Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ kann mit einer eigenen App gelesen werden. Die App läuft auch auf dem BlackBerry Z10.

 

DER SPIEGEL - App - Titelseite     DER SPIEGEL - App - Artikel lesen

 

Die App selbst ist kostenlos. Aber um sie sinnvoll zu nutzen, müßt Ihr eine Spiegel-ID besitzen. Ihr könnt Einzelausgaben für knapp 4 Euro erwerben. Von allen Ausgaben kann man vor Erwerb das Inhaltsverzeichnis angesehen. Alte digitale Einzelhefte gibt es ab dem Jahrgang 2010.

 

Außerdem existiert die Möglichkeit ein Probe-Abo für 3 Monate zu erwerben, um die Zeitschrift und die App intensiv zu testen. Das Probe-Abo kostet 29 Euro, das Jahres-Abo 197,60. Außerdem gib es ein jederzeit kündbares Flex-Abo zu 3,80 Euro je Heft. Ein älteres Heft als Leseprobe, ist ohne Kosten verfügbar. Abonnenten der Printausgabe können die Digitale für 50 Cent Aufpreis je Ausgabe erhalten. Genauere Infos und Sonderangebote für Studenten findet Ihr auf der Website des Magazins.

 

Die abonnierten Ausgaben ladet Ihr Euch dann mit der App auf Euer BlackBerry – Device. Anstatt montags das Heft im Zeitschriftenhandel zu erwerben, erhaltet Ihr die neuste Ausgabe sonntags ab 8:00 Uhr als Download.

 

Wie beim Papierheft könnt Ihr offline lesen. Ihr seid also unabhängig von der Netzversorgung. Außerdem könnt Ihr Euch den Lesestoff schnell und günstig über den heimischen Internet-Zugang über WLAN auf das Gerät laden. Aber auch über eine Mobilfunkverbindung, beim PlayBook auch über Thetering/Modemverbindung, können Hefte heruntergeladen werden.

 

DER SPIEGEL - App - Darstellung von Fotos

 

Die Ausgaben werden, wie bei der Printausgabe, mit Fotos und einer angenehm lesbaren Schrift dargestellt. Meist sind nach dem Tippen auf ein Bild weitere Bilder in einer Art Galerie zusammengefasst. Im Gegensatz zu Zinio ist die Anzeige aber auf das BB-Device optimiert.

 

Gelesen wird im Potrait-Modus. Manche weniger genutzte Funktionen, wie der Auswahl älterer Ausgaben, erfolgt im Landscape-Modus. Allerdings wechselt die App oft auf Druck auf ein Foto in das Querformat. Das stört manchmal etwas. Insbesondere wenn mal wieder ein großes Bild zwischen dem Text erscheint, und man durch Tipp auf den Rand links oder rechts im gerade noch sichtbarem Bereich tippt, weil man blättern möchte.

 

Bei dieser App, die für Android geschrieben und daher nur im Android Player lauffähig ist, kann der druckempfindliche Display-Rand des PlayBook, leider nicht genutzt werden.

 

Wie bei Android-Apps üblich, erreicht Ihr das Menü durch einen Wisch von oben. Als erstes müßt Ihr unter Benutzer-Konto Eure Spiegel-ID und das dazugehörige Kennwort eingeben. Ihr könnt Euch hier aber auch für eine Spiegel-ID registrieren.

 

DER SPIEGEL - App - Heftauswahl

 

Die Bedienung ist leicht nachvollziehbar. So erreicht Ihr das aktuelle Heft über den Menüpunkt Aktuelle Ausgabe, Weitere über den Punkt Hefte. Die Möglichkeiten mit individuellen Einstellungen der App sind überschaubar, aber ausreichend: Die Schriftgröße, ob beim Start der App die neuste Ausgabe gesucht werden soll, ob Ihr gewarnt werdet, wenn Ihr ohne WLAN-Verbindung ein Heft herunterladen wollt und ob ein Lesezeichen Eurer letzten Leseposition auf der Titelseite dargestellt wird.

 

Wenn wir gerade beim Thema Lesezeichen sind. Ihr könnt Euch selbst welche setzen. Die Funktion ist leider nicht sofort ersichtlich. Links unten findet Ihr auf jeder Textseite einen kleinen Stern. Tippt drauf und er wird gelb ausgefüllt, so daß Ihr erkennt, daß das Lesezeichen gesetzt ist. Genauso könnt Ihr durch Antippen ein Lesezeichen wieder löschen.

 

Die Lesezeichen sind nicht nur unscheinbar klein und damit schlecht anzutippen, sie werden auch durch den Navigationsleiste des Android Player verdeckt. Diese könnt Ihr aber durch den Schieberegler rechts unten ausblenden.

 

Eure Lesezeichen findet Ihr im Inhaltsverzeichnis wieder. Die betreffenden Artikel sind dort mit dem bekannten gelben Stern gekennzeichnet. Außerdem ist unten die Registerkarte Favoriten eingeblendet, über die Ihr direkt in die betreffenden Seiten springen könnt.

 

DER SPIEGEL - App - Artikel mit Tabelle     DER SPIEGEL - App - Artikel mit Video

 

Das Inhaltsverzeichnis wird übrigens beim Lesen einer Ausgabe nicht immer automatisch eingeblendet („weiße Seite“). Dann hilft ein Wisch von oben, um das Menü bzw. die passende Schaltfläche zu erreichen. Lest Ihr eine Ausgabe nach Schließen der App später weiter, wählt Ihr bereits bei Anzeige der Titelseite den Menüpunkt Zuletzt gelesen, um an die letze gelesene Stelle zu springen.

 

Wenn Ihr Euch in einem Artikel bewegt, findet Ihr dort oben auch die Schaltfläche „Bilder zum Artikel“. Unten findet Ihr nach Wisch von oben die Möglichkeiten, direkt in den vorausgehenden oder nachfolgenden Artikel zu springen. Die Lupe unten ermöglicht eine Volltextsuche im gesamten Heft – leider wechselt die App dafür in das Querformat.

 

Im Gegensatz zur gedruckten Ausgabe, werden in der App auch Videos angezeigt. Dies erfordert aber eine Online-Verbindung.

 

Wenn Ihr Spiegel-Leser seid oder werden wollt, dann solltet Ihr Euch die App ansehen. Das elektronische Abo ist nicht nur praktisch, sondern auch günstiger.

 

DER SPIEGEL für PlayBook und Z10 (BB World)

Preis: App kostenlos, Kauf von Einzelheften oder Abo erforderlich

 

 

Posted by Andy   @   7 August 2013

Related Posts

3 Comments

Comments
Trackbacks to this post.
Leave a Comment

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Previous Post
«
Next Post
»
Powered by Wordpress   |   Lunated designed by ZenVerse