Follow Me  

Geräteübergreifende Kennwortverwaltung mit BlackBerry, KeePass & Co.

Beitrag wurde - 9.934 x gelesen

Durch den Einzug der Digitalen Medien in nahezu alle Lebensbereiche steigt die Anzahl der für Jedermann zu verwaltenden Zugangsdaten. Ein Kennwort für alle Dienste, sollte schon seit jeher tabu sein. Durch Datenskandale und Hackerangriffe wird das Thema durch die Medien immer wieder aufgeworfen und den Leuten ins Bewußtsein gerufen. Doch wie kann man eine große Anzahl an Kennwörtern sinnvoll verwalten?

 

Datensatz in KPD auf dem PlayBook

 

Wir möchten hier nicht die Vor- und Nachteile verschiedener Methoden beschreiben, ein sicheres Kennwort zu erstellen. Ihr kennt das: Groß-/Kleinschreibung, insbesondere auch außerhalb der üblichen Rechtschreibung, Ziffer und Sonderzeichen verwenden. Eine Kennwortlänge von mindestens 8 Zeichen wird vielerorts auch empfohlen. Aber auch, dasselbe Kennwort nicht mehrfach zu verwenden. Denn wird ein System gehackt, kann der Einbrecher das Kennwort auch an anderen Stellen nutzen. Der Zugang zum Mail-Account ist besonders kritisch, denn oft kann man Kennwörter selbst zurücksetzen, und bekommt ein Neues per e-mail geschickt.

 

Um bei der Kennwortvielfalt den Überblick nicht zu verlieren, bietet sich natürlich die Speicherung auf dem Smartphone an. Schließlich hat man es gewöhnlicher weise immer dabei. Deshalb nutzten wir früher auch gerne die BlackBerry eigene Kennwortverwaltung. Denn eine Ablage in Textdateien oder ähnlichem kommt selbstverständlich nicht in Frage. So eine unverschlüsselte Datei könnte von einem Trojaner in die weite Welt verschickt werden.

 

Richtig komfortabel ist das aber nicht, wenn man am PC sitzt oder das Tablet in der Hand hat und man dann zum Smartphone greifen muß, um ein Kennwort nachzusehen. Vor allem wenn man seinen BlackBerry noch mit einem eigenem Kennwort versehen hat. Also muß eine Lösung her, die auf verschiedenen Plattformen funktioniert und die einen Datenaustausch erlaubt.

 

KeePass ist eine Open-Source-Anwendung, die auf verschiedenen Plattformen verfügbar ist. Beispielsweise auf Windows, Mac, BlackBerry OS, PlayBook OS und BlackBerry 10.

 

KeePass for BB

 

KeePass für die auf Java basierenden BlackBerry-Devices ist in der Entwicklung leider stehen geblieben. Wenn Ihr aber KeePass für Windows in der Version 2.15 nutzt, könnt Ihr Eure KeePass-Datenbank direkt über die BlackBerry Desktop Software mit Eurem BlackBerry Smartphone synchronisieren. Denn KeePass für BlackBerry 2 enthält nicht nur die App für das Smartphone,  sondern auch ein Add-In für die BB Desktop Software für Windows. Für das PlayBook / BlackBerry 10 ist eine so komfortable Lösung leider nicht erhältlich.

 

Von einer Synchronisation Eurer Kennwortdatenbank über Cloud-Speicher wie Dropbox o.ä. raten wir Euch ab. Es mag praktisch sein und manch ein App-Entwickler baut solche Funktion in seine Kennwortverwaltung ein. Aber Euch sollte klar sein, daß wenn es jemanden gelingt die verschlüsselte Datei von Eurem Cloud-Speicher zu klauen, dann hat er alle Zeit der Welt sie auf eigenen Rechnern zu hacken. Das kann geschehen, ohne daß Ihr etwas davon bemerkt. Und da Rechenleistung und Softwaretechnologie sich rasent weiterentwickeln, kann vielleicht morgen schon entschlüsselt werden, das heute noch als undenkbar galt. – Und wer würde denn einen „unknackbaren“ Safe mit Wertsachen direkt auf die Straße stellen, nur weil den jetzt noch niemand knacken kann?

 

KeePass-Add-Ins in BB Desktop Software

 

Schon heute werden Zugangsdaten genutzt, die vor Monaten oder gar Jahren gestohlen wurden. Ein Teil davon lag vielleicht unverschlüsselt auf dem kompromittierten Systemen, ein Teil war aber sicherlich verschlüsselt. Doch wie immer bei Sicherheitsthemen: Alles entwickelt sich weiter. Und mit genug Zeit knackt man jedes System. Und ehrlich, wer von Euch ändert schon ständig alle Zugangsdaten und nimmt dabei stets komplett neue Kennwörter, die kaum Ähnlichkeit mit den Vorherigen besitzten? Denn geklaute Daten werden einfach solange analysiert, bis Muster erkennbar sind.

 

Also kommt eigentlich nur die Synchronisation über ein privates System in Frage. Und das sollte diese Dienste bestenfalls nicht über das Internet anbieten. Natürlich ist es komfortabel, von unterwegs die Kennwörter zu synchronisieren, aber dann ist natürlich Euer Internetserver ein potentielles Angriffsziel. Und wenn Dropbox, Google & Co Ihre Online-Speicher nicht zu 100% absichern können – traut Ihr Euch das zu?

 

Aber auch ohne Synchronisation kann das zentrale Pflegen einer KeePass – Datenbank und manuelle Kopieren auf die gewünschten Devices, wie dem PlayBook, das Leben einfacher machen. Denn es ist auch dann keine manuelle, aufwändige Datenneueingabe erforderlich. Die Neueingabe macht nicht nur keine Freude, sondern ist auch eine Fehlerquelle.

 

Je nach App wird nur das alte KeePass-Datenbankformat 1.x unterstützt, zumindest wenn man Änderungen an den Kennwortdaten vornehmen möchte. Dafür bietet KeePass 2 eine Exportfunktion nach in das Datenbankformat von Version 1.x.

 

Im MacBerry – Team setzen wir schon seit vielen Jahren KeePass für BB ein – und empfehlen es gerne wieder.

 

 

KeePass für BlackBerry (Windows-Setup)

Preis: Kostenlos

 

KPD für PlayBook + BB10 (bis OS 10.2.2) (BB World)

Preis: Kostenlos

 

KeePassDroid für BlackBerry 10 (Amazon App-Shop)

Preis: Kostenlos

 

KeePassB für PlayBook und BB10  (BB World)

Preis: 1,79 Euro

 

KeePass für Windows 2.15 + aktuelle Version

Preis: Kostenlos

 

KeePass for BlackBerry 10 (BB World)

Preis: Kostenlos

 

KeePass für Mac

Preis: Kostenlos, Spende erwünscht

 

Related Posts

5 Comments

Comments
Trackbacks to this post.
Leave a Comment

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Previous Post
«
Next Post
»
Powered by Wordpress   |   Lunated designed by ZenVerse