Follow Me  

Goodbye BBM!

Beitrag wurde - 7.002 x gelesen

BlackBerry startet heute mit BBM for Android und morgen für iOS. Das sehen wir nicht als Grund zu feiern, sondern „Goodbye BBM“ zu sagen.

 

BBM not for all

 

Für viele ist dieses Wochenende ein Grund zu feiern. Wird doch am Samstag der beliebte BlackBerry Messenger BBM nun auch für Android angeboten. Und am Sonntag kurz nach Mitternacht auch für iOS. BlackBerry erhofft sich dadurch eine weitere Verbreitung seines von BlackBerry-Nutzern beliebten BBM. Geplant ist es, später mit Werbung innerhalb des Messenging-Dienstes Geld zu verdienen.

 

Generell vertreten und leben wir die Meinung, daß echte Freunde sich abstimmen und nicht den anderen bestimmte Kommunikationswege vorgeben. Dazu gehören auch spezifische Messenger. Also weder WhatsApp, BBM, noch sonst irgendwas. Deshalb sind wir selbst über mehrere Kommunikationswege / Messenger erreichbar. Und prinzipiell auch für neue Wege offen. Wir haben bislang Verständnis gezeigt, wenn jemand keinen BBM nutzen konnte und bekommen dies auch selbst in Zukunft.

 

Der Grund sich über #BBM4ALL, wie es fälschlicherweise propagiert wird, zu ärgern, liegt daran, daß ein BB OS – Nutzer dafür im Rahmen der BB-Option bezahlt, während Android- und iOS- Kunden, die möglicherweise noch nie einen Cent für BlackBerry bezahlt haben, den BBM kostenlos bekommen. Wir haben überhaupt nichts gegen die BB-Option an sich, da diese weitere Leistungen enthält, für die wir gerne bezahlen. Aber wenn ein Nicht-BB-Kunde plötzlich dieselbe Leistung umsonst bekommt, dann stimmt etwas nicht. Denn ein BB OS – Nutzer kann den BBM nicht ohne BB-Option/-Datentarif nutzen. BB OS – Kunden haben nun die Möglichkeit, das zu schlucken oder auf ein anderes Smartphone zu wechseln. Das muß dann aber nicht zwingend BlackBerry 10 sein…

 

Außerdem werden nun Android- und iOS-Nutzer den eigenen Kunden, den PlayBook-Nutzern, vorgezogen? Während man in den Fremdsystemen die BBM-Gruppen nutzen kann, benötigt ein PlayBook-Nutzer nicht nur ein BB-Smartphone (hat dann also zwei BlackBerry-Geräte gekauft und bei BB OS bis 7.x bezahlt er noch zusätzlich den speziellen Datentarif) – kann aber trotzdem die Gruppen nicht nutzen. Natürlich geht das vom Smartphone, aber wer will schon ständig zum Smartphone greifen, wenn man das Tablet in der Hand hat? Und das eine BBM-Nutzung den PlayBook-Anhängern wichtig ist, hatte damals RIM ja schon mit Tablet OS 1.0.3 berücksichtigt. Leider ist die Entwicklung der Bridge-App für BBM auf BB OS heute noch auf dem Stand vom Mai 2011. Daran ändert auch die erst gestern veröffentlichte Bridge-App für BlackBerry 10-Devices nichts. Die kann genauso wenig – also weniger als der BBM für Fremdsysteme! Zudem gehört BBM nativ auf das PlayBook. Nicht jeder Tablet-Nutzer hat ein von BBM unterstütztes Smartphone, aber könnte so näher an BlackBerry herangeführt werden.

 

Abgesehen mal davon, daß BBM mit BlackBerry OS, BlackBerry 10, Android und iOS noch nicht „For All“ ist. Windows Phone ist beispielsweise nicht dabei. Seltsam wenn ein Nischenanbieter, der BlackBerry inzwischen ist, selbst auf Nischen keine Rücksicht nimmt. Natürlich kostet das Geld, aber welches Argument will man denn potentiellen Kunden an die Hand geben auf einen Nischenanbieter zu setzen, wenn man selbst solche ignoriert? Außerdem hat Windows Phone mittlerweile einen größen Marktanteil als BlackBerry. Auch der Fokus auf aktuelle Versionen von Android (ab 4.x) und iOS (ab 6.0) grenzt die Reichweite des BBM weiter ein. Vielleicht gäbe es ja die Möglichkeit Kunden mit älteren Geräten über den BBM an BlackBerry heranzuführen, um beim nächsten Kauf als Gerätehersteller ausgewählt zu werden?

 

Eine Möglichkeit sich von anderen, wie beispielsweise dem beliebten WhatsApp abzugrenzen wäre gewesen, eine Desktop-Version des BBM herauszubringen. Man munkelt, daß BlackBerry so etwas hausintern einsetzt. Es wäre doch praktisch, wie bei den alten Messaging-Diensten Google Talk und Yahoo! Messenger vom PC aus zu chatten, wenn man am PC sitzt und mobil von Smartphone und Tablet.

 

Tiny Controller ist zwar schon eine Erleichterung, da er die Steuerung eine des BlackBerry OS – Devices vom Windows-PC/Mac erlaubt, und damit auch die Nutzung des BBM am Desktop-Bildschirm. Aber die Bedienung ist stellenweise umständlich und träge. Die Desktop Bridge für das PlayBook war eine tolle Möglichkeit das Problem zu lösen. RIM sah darin ein Sicherheitsproblem und schloß es mit PlayBook OS 2.1. Seitdem ist die Desktop Bridge leider nicht mehr nutzbar.

 

Klar, es ist Sache von BlackBerry zu entscheiden, was man wem kostenlos anbietet. Aber ich habe mal gelernt, es ist günstiger bestehende Kunden zu halten als Neue zu gewinnen. Natürlich nicht um jeden Preis, aber eine angemessene Wertschätzung darf man doch erwarten, oder? BlackBerry opfert aber wohl lieber die einen Kunden für mögliche(!) Neue. Die haben schon viele PlayBook-Nutzer enttäuscht und nun geht es an Nutzer herkömlicher BB-Smartphones. Wenn man meint, dies wäre der richtige Weg, dann viel Erfolg. Aber wir sagen Goodbye BBM. Es gibt genügend Alternativen zum BBM. Und wer weiß, wenn Ihr so weiter macht, vielleicht irgendwann Goodbye BB.

 

Wie seht Ihr die Entscheidung von BlackBerry, den BBM für Android und iOS zu veröffentlichen?

 

Posted by Andy   @   21 September 2013

Related Posts

1 Comments

Comments
Sep 21, 2013
20:58
#1 Peter Lustig :

Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, es ist jedoch schade zu sehen, wie sich dieser Blog seit Wochen in einem weinerlichen Zustand befindet, den noch nicht einmal ein Neugeborenes toppen kann.
Sich in der aktuellen Situation über das kostenlose Angebot von BBM für iOS und Android zu pikieren, besitzt schon allerhand Wagemut. Man sollte sich eher über diejenigen Aufregen, die überhaupt noch differenzierbar für ihre BlackBerry Option bezahlen. Seit Jahren gibt es Laufzeittarife, die diese beinhalten.
Die Playbook-Leier höre ich hier auch in jedem zweiten Beitrag – sorry aber BlackBerry hat das Gerät ad acta gelegt und bringt nur noch Sicherheitsupdates, so ist das nun mal. Daraus kann man jetzt seine Konsequenzen ziehen und dann muss es aber auch mal reichen. Das ewige geflame auch direkt über die Marke BlackBerry in Euren Posts kann ich beim besten Willen nicht mehr nachvollziehen.

Leave a Comment

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Previous Post
«
Next Post
»
Powered by Wordpress   |   Lunated designed by ZenVerse