Follow Me  

Kritischer Fehler im OS des PlayBook 3G+

Beitrag wurde - 2.562 x gelesen

Das kürzlich von Vodafone für das PlayBook 3G+ freigegebene Update OS 2.1.0.1753 enthält einen schwerwiegenden Fehler. Insgesamt müssen sich BlackBerry und Vodafone nun fragen lassen, ob das Update überhaupt jemals getestet wurde. Und warum ein monatelang bekannter Fehler immernoch enthalten ist.

image

Wir berichteten vor einigen Tagen über die Veröffentlichung des OS 2.1.0.1753 für das PlayBook 3G+. Diese Update brachte das PlayBook 3G+ damit auf den selben Software-Stand wie die WiFi-Modelle.

Obwohl OS 2.1.0.1753 ohnehin bereits sehr spät erschien, denn im Flash Player wurden zwischenzeitlich Sicherheitslücken gefunden, die behoben werden mußten, dauerte das bis September 2013. Davor setzte BlackBerry offiziell auf BlackBerry 10 für das PlayBook, zog die Ankündigung dafür aber Mitte 2013 zurück. Höchste Zeit also, dieses Flash Player – Update auch umgehend auf dem PlayBook 3G+ anzubieten.

Trotz der Sicherheitsrelevanz dauerte es nochmal über 4 Monate, bis Vodafone OS 2.1.0.1753 auch für das HSPA+ fähige BB-Tablet freigegeben hat. Was Vodafone zur Freigabe getestet haben will, ist nicht nachvollziehbar. Denn nach Installation von OS 2.1.0.1753 funktioniert die Mobilfunkschnittstelle nicht mehr! Angeblich wird keine SIM-Karte erkannt.

Daß OS-Updates für das PlayBook mit eigener Mobilfunkschnittstelle zeitverzögert (zu den herkömmlichen BlackBerry Tablets) erscheinen, liegt darin, daß BlackBerry den Mobilfunkanbietern den Test mit deren Infrastruktur gestattet, um Störungen der Mobilfunknetze durch etwaige Fehler im OS zu vermeiden. Anders als andere Anbieter, deren Updates ganze Netze zusammenbrechen lassen, arbeitet dabei BlackBerry eng mit den Carriern zusammen. Das gleiche Verfahren wird schon seit jeher mit den BlackBerry-Smartphones eingesetzt.

Dieses Verfahren nimmt natürlich eine gewisse Zeit in Anspruch. Und da das Tablet von keinem Provider aktuell verkauft wird, ist nachvollziehbar, daß es auf der Prioritätenliste eher weiter unten angesetzt ist.

Die Mobilfunkschnittstelle ist neben dem schnelleren Prozessor, wie der Name PlayBook 3G+ erahnen läßt, DAS Unterscheidungskriterium zu anderen PlayBook-Modellen. Natürlich kann das Device mit diesem Fehler kein Mobilfunknetz stören, so daß Vodafone das Update bereits im September hätte durchwinken können, wenn ihnen das Patchen des Flash Players so wichtig gewesen wäre.

Warum Vodafone Deutschland aber dazu 4 Monate braucht, und sich trotzdem die eigene Mobilfunk-Dienstleistung kanabalisiert, weiß man wohl nur in der Düsseldorfer Zentrale. Getestet wurde ja wohl kaum. Dieser Fehler hätte auffallen und die Update-Freigabe verweigert werden MÜSSEN. Ansonsten ist das ganze Carrier-Freigabe-Verfahren, das wir prinzipiell für sinnvoll betrachten, absurd.

Aber auch BlackBerry sollte sich fragen, warum der Fehler überhaupt besteht, da eine Kernfunktion des eigenen Produkts außer Kraft gesetzt wird. Außerdem ist der Fehler bereits seit Monaten(!) in der Communty bekannt. Denn beim Release von OS 2.1.0.1753 für das PlayBook 4 LTE trat er bereits auf. Das PlayBook 3G+ ist die hierzulande vertriebene Variante des in Nordamerika mit LTE-Funktionalität verkauften Geräts, so daß es naheliegend ist, daß es sich dabei gleich verhält.

Traurig ist weiter, daß der BlackBerry-Support betroffenen Kunden das Problem zwar bestätigt, aber keine Lösung anbieten kann. Dabei wurde innerhalb des CrackBerry-Forums bereits Mitte November ein funktionierendes Software-Paket bereitgestellt.

Persönlich war mir das Problem zunächst nicht aufgefallen, da ich meist über die BlackBerry Bridge kostengünstig die Mobilfunkverbindung meines BlackBerry-Smartphones mitnutze. Aber natürlich soll das Tablet so funktionieren, wie es vorgesehen ist.

Die Fehlermeldung lies die Vermutung zu, daß die SIM-Karte nicht gelesen werden kann. Ein Neueinsetzen dieser bzw. ein Wechsel der SIM-Karte brachte keinen Erfolg. Sollte der SIM-Karten-Slot Defekt sein? Er hatte doch noch einige Tage zuvor funktioniert! Nach einer Sicherheitslöschung wurde das automatisch angebotene, 336 MB große Update für die Funkplattform Version 2.1.0.1013 installiert, das zwar die üblichen Apps wieder auf den Homescreen brachte (sonst gibt es nur das Browser-Symbol), aber die SIM-Karte wurde weiterhin nicht erkannt.

Abhilfe dieser Misere brachte das bereits erwähnte Software-Paket der CrackBerry-Community. Es handelt sich um einen Autoloader mit OS 2.1.0.1753 und den Mobilfunkkomponenten Version 2.1.0.1283 . Um damit zu installieren, muß das PlayBook 3G+ über das USB-Kabel an einem Windows-PC angeschlossen sein.
Doch Vorsicht, der Autoloader löscht das PlayBook ohne Rückfrage!

Folgende Schritte sind zur Fehlerbehebung ratsam:

  • Anschluß des PlayBook 3G+ mit dem USB-Kabel an einen PC
  • Vollständige Sicherung über die BlackBerry Desktop Software. Bitte beachtet, daß über den Entwicklungsmodus (Sideloading) installierte Apps dabei nicht mitgesichert werden.
  • Ausführung des Autoloaders
  • Nach dem Neustart des PlayBook, dort Ausführung des Einrichtungsassistenten
  • Wiederherstellung der Datensicherung mit der BlackBerry Desktop Software, ggf. Sideloading fehlender Apps und Einrichtung der Synchronisation von E-Mail, Kalender und Kontakte

PlayBook OS 2.1.0.1753 / Radio 2.1.0.1283 (INOFFIZIELL)

Weitere Informationen gibt es im CrackBerry-Forum.

Alle Angaben natürlich ohne Gewähr. Aber bei mir hat es so funktioniert.

Posted by Andy   @   3 Februar 2014

Related Posts

1 Comments

Comments
Trackbacks to this post.
Leave a Comment

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Previous Post
«
Next Post
»
Powered by Wordpress   |   Lunated designed by ZenVerse